Park Update: Die 90 Tonnen Bohrmaschine

8. Juli 2019 | Sarah Kohler

Sie ist 15 Meter hoch und wiegt sage und schreibe 90 Tonnen! Das Drehbohrgerät arbeitet in diesen Tagen gerade an den Betonpfeilern für die Fundamente der Wunderbrücke. Die Maschine bringt (neben gewaltiger Bohrkraft) so einige Herausforderungen mit sich. Etwa den Transport zum Technorama oder, wie sich herausgestellt hat, den Transport über den Riedbach.

Da unsere Riedbach-Brücke nur 3 Tonnen zu tragen vermag, musste eine andere Lösung her. Die erste Idee war, den Bach temporär zuzuschütten, damit man hinüberfahren kann. Der Aufwand dafür wäre jedoch enorm. Nun wurde der überdimensionale Bohrer kurzerhand abgebaut, einmal um das Technorama herum transportiert und dort wieder aufgebaut. Klingt simpel und einfach. Ist es jedoch nur bedingt: Das Umbugsieren der 90 Tonnen dauerte einen ganzen Nachmittag.

Nun ist die Maschine wieder bereit und kann auch auf der anderen Bachseite vier jeweils 18 Meter tiefe Löcher bohren, welche anschliessend betoniert werden. Diese acht Löcher bilden tiefgelegene Fundamentslasten für unsere 130 Meter lange und bis zu 17 Meter hohe Wunderbrücke.

 

Das Bohrgerät arbeitet wie ein Korkenzieher, der sich ins Erdreich hineinschraubt. Die Erde wird dann mit Hilfe einer Bohrspirale entfernt. Damit das gebohrte Loch nicht einstürzt, wird ein Stahlrohr in den Boden gedreht. Durch dieses Stahlrohr wird auch das Fundament ins Loch eingearbeitet, bevor die Maschine dann anschliessend das Rohr wieder herausdreht. Die 90 Tonnen Bohrmaschine ist also ein richtiger Alleskönner!

>> Werden auch Sie zum Brückenbauer! Spenden Sie einen Laufmeter der Wunderbrücke!

Tags: