Inhalt - Kopfwelten

Kopfwelten

Chesire-Cat

Mind-Ball

Spiegel-Zeichnen

Stereo-Hören

Grob oder fein - sanfte Hände

Zwei Unmögliche Muttern

Heiss & Kalt

Trauen Sie keinem Ihrer fünf Sinne.

Bei kaum einem anderen Thema liegt die Methode der Vermittlung durch das interaktive Exponat sozusagen auf der Hand. Also Hands-on pur? Keineswegs, Brains-on spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle, denn was und wie wir wahrnehmen, wird in hohem Masse im Kopf bestimmt. Mehr noch als beim rein physikalisch-technischen Experiment müssen hier Zeit und Geduld eingeräumt werden, damit es "klickt" und sich die eigenen Sinne und neurologischen Schaltungen auf das Aha-Erlebnis einstimmen.

"Künstliche Blinde Flecken": Wie schafft es das Auge, in Farbmustern selbständig Farben zu ergänzen (wo keine sind) oder diese verschwinden zu lassen?

Wie kommt es, dass sich der Lichtschein der in einem Ping-Pong-Schläger fest eingebauten Lampe beim Hin- und Herschwenken wie durch Zauber löst?

Warum fühlt sich ein und dasselbe Schleifpapier für die Fingerkuppen der linken und rechten Hand völlig unterschiedlich fein oder grob an?

Faszinierend, was uns die Erlebnisse einer solchen Ausstellung über Kopplung von Auge, Ohr, Tastsinn oder Körpergefühl mit dem Gehirn erfahren lassen. Oder noch beeindruckender: wenn die Sinne scheinbar Widersprüchliches aufnehmen - das Auge eine ovale Untertasse, die Hände eine runde. Oder Tast- und Gesichts-Sinn auf verwirrende Weise im "Verzögerten Blick" entkoppelt werden.

Sie werden staunen, wie bei der Wahrnehmung (auch Ihre) Vorurteile und die Einbildungskraft mitmischen und damit unser "System" zu Fehlleistungen führen. Schliesslich beschäftigt sich die Ausstellung auch mit zahlreichen Fragen zur Hirn- und Verhaltensforschung, wo es für das "Was passiert?" noch keine eindeutige Erklärung gibt.

Alle Experimente aus dem Sektor "Kopfwelten" in der Liste der Experimente.

Fusszeile