Das blaue Gold - Weltwassertag beim Technorama

22. März 2021

Wussten Sie, dass heute Weltwassertag ist? Und was hat denn eigentlich das Technorama damit zu tun? Zunächst einmal ein kurzer Abriss zur Herkunft und Bedeutung dieses internationalen Tages zu Ehren des blauen Goldes.

Bereits seit 1993 findet jährlich am 22. März der durch die UNO ins Leben gerufene Weltwasser Tag statt. Das diesjährige Motto heisst «Valuing Water», was auf Deutsch «Wert des Wassers» bedeutet. Mit diesem Motto wollen die Vereinten Nationen die Menschen dazu animieren, sich Gedanken über die lebenswichtige Bedeutung von Wasser und seinen Wert zu machen. Wasser bildet die Grundlage für sämtliches Leben auf dieser Welt und ist daher ein unverzichtbares Gut, das es zu schätzen und schützen gilt.

Vielleicht haben Sie bereits vom neuen Sektor «Technorama Draussen» gehört, der am 18. April seine Tore öffnet. Ein Highlight sind dabei die Wasser-Exponate, anhand derer unsere Besucherinnen und Besucher Phänomene der Natur erleben können. Getreu dem diesjährigen Motto «Wert des Wassers» möchten wir Ihnen heute den Wasserkreislauf im Sektor «Technorama Draussen» vorstellen. In einer neuen Wasseraufbereitungsanlage wird bereits «gebrauchtes» Wasser gereinigt und wieder aufbereitet, um danach erneut in den Kreislauf zu den Exponaten eingespeist zu werden. Damit minimiert das Technorama den Wasserverbrauch und leistet damit einen Beitrag zur nachhaltigen Nutzung von Wasser.

Nun aber Schritt für Schritt:

Sobald «Technorama Draussen» ab dem 18. April geöffnet hat, fliessen im gesamten Wasserkreislauf an die 400’000 Liter Wasser. Nachdem Besucherinnen und Besucher das Wasser auf den Exponaten bestaunen und damit spielen durften, fliesst dieses in ein Ausgleichsbecken mit einem Fassungsvermögen von 25’000 Litern, das sich im Keller des Technorama befindet. Von da aus wird das Wasser weiter in die Filteranlage geschleust. Das Schmutzabwasser der Exponate wird hier ähnlich wie in einer Wasseraufbereitungsanlage in einem öffentlichen Schwimmbad gereinigt. Als erstes wird es gefiltert, danach wird der pH-Wert mit Schwefelsäure wieder ins Gleichgewicht gebracht. Bevor das Reinwasser anschliessend wieder zurück in den Kreislauf gespeist wird, erhält es zudem eine Chlor-Reinigung. Das gereinigte Wasser hat schlussendlich Badewasserqualität. Einer Berührung des Wassers mit den Händen der Besucherinnen und Besuchern bei den Exponaten steht somit nichts mehr im Wege.

Tags: