Science Today: Kosmische «Ravioli»

1. Mai 2019 | Roy Schedler

Als die Mission der Raumsonde Cassini 2017 zu Ende ging, zerstörte die NASA das geliebte Schiff in einem grossen Finale: Cassini tauchte über eine sorgfältig gewählte Route in die Atmosphäre des Saturns ein, die einen beispiellosen Blick auf die inneren Monde des Gasriesen ermöglichte.

Die letzten Aufnahmen von Cassini zeigen verschiedene teils unerwartete Eigenschaften der kleinen Trabanten, die im Gegensatz zu den meisten der 62 bekannten Saturnmonde in der Nähe der berühmten Ringe ihre Bahnen ziehen. Sie scheinen nicht nur sehr porös, sondern sind mit ihren mittleren Dichten von 640 Kilogramm pro Kubikmeter vergleichbar mit Kork.

 

Diese Porosität trägt vermutlich auch zu ihrem Aussehen bei. Die NASA beschreibt die Monde als «blobby und ravioliartig, mit Material, das um ihre Äquatoren klebt». Es scheint, als ob diese Monde Eis und Staub aus den Ringen schöpfen, um die kleinen Röcke um ihre Äquatoren herum zu bilden. Ein dichterer Körper wäre kugelförmiger, weil die Schwerkraft das Material hineinziehen würde.

Mehr Information: https://science.sciencemag.org/content/early/2019/03/27/science.aat2349

Fotos: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute, picture-alliance/ dpa

Tags: