Prototyping Exponat "Fallendes Wasser"

12. Juli 2018 | Thorsten-D. Künnemann

Diese Woche konnte die Werkstatt des Technorama einen weiteren Prototypen für das Wunderbrückenexponat „Fallendes Wasser“ testen. Im Park wurde ein Gerüst aufgebaut, dass den Stahlzylinder und die 2,5 Tonnen Wasser tragen können. Wir verfolgen einen neuen Schliess-bzw. Öffnungsmechanismus, um das Wasser in kurzer Zeit möglichst kompakt aus dem Behälter fallen zu lassen. Vier Klappen verschliessen den Zylinder unten und Gummilamellen am Rand der Platten dichten die Ränder ab. Diese Platten werden von Stahlseilen in ihrer geschlossenen Position gehalten und tragen die 2,5 Tonnen Wasser. Alle vier Seile laufen an einer Stahlhülse zusammen, die mit einem Sicherungsstift gehalten wird. Entfernt man den Stift, drückt das Gewicht des Wassers die Klappen auf. Im Film sieht man Versuche mit 1,2 und 2,5 t Wasser und einen Versuch mit einer Schürze in der Innenseite des Zylinders, die das Wasser stärker kanalisiert, so dass es weniger Spritzwasser an den Rändern gibt. Wir optimieren die Klappen, den Öffnungsmechanismus, die Führung des Wasser und die Form des Behälters weiter.

Die Ergebnisse sind sehr vielversprechend, der grösste Teil des Wassers bleibt kompakt zusammen, eine Voraussetzung, um später in der Halfpipe wieder in den Himmel zurückgeschleudert zu werden.

Tags: