Die 10 spannendsten Brücken der Welt

2. August 2019 | Sarah Kohler

Jeder kennt die Golden Gate Bridge in San Francisco, die Harbour Bridge in Sidney oder die Rialto-Brücke in Venedig. Zum heutigen Brückentag zeigen wir euch unsere Liste der spannendsten und eindrücklichsten Brücken rund um den Globus.

 

  1. Millau Viaduct, Frankreich

Sie ist schlicht und gigantisch zugleich: Die Stahlseilkontruktion der Brücke von Millau. Autofahrer schweben wie auf Wolken, denn das Viadukt ist mit 343 m das höchste Bauwerk Frankreichs und mit 2460 m die längste Schrägseilbrücke der Welt.

  1. Goldene Brücke, Vietnam

In der Nähe der vietnamesischen Stadt Da Nang im Ba Na Hills Resort erstreckt sich eine mystische Brücke. Die Goldene Brücke ist eine 150 Meter lange Fussgängerbrücke, die rund 975 Meter über Meer liegt und von zwei überdimensional grossen Steinhänden getragen wird.

  1. Pont d’Avignon, Frankreich

«On y danse tous en rond» – Legendär ist die Brücke im südfranzösischen Avignon. Angeblich hat der Schafhirte Bénézet im 12. Jahrhundert den göttlichen Befehl erhalten, an dieser Stelle eine Brücke über die Rhone zu errichten. Damals soll das entstandene Bauwerk 900 Meter lang und mit 22 Bögen fest im Fluss verankert gewesen sein und somit die damals längste Brücke Europas gewesen sein. Heute ragen nur noch vier der Bögen in den Fluss hinein, da ein Hochwasser im Jahr 1660 zu schweren Schäden an der Pont d’Avignon führte.

  1. Kappelbrücke, Luzern

Noch eine Brücke, die zerstört wurde: 1993 brannte die Kappelbrücke beim grossen Stadtbrand von Luzern ab. In nur acht Monaten wurde das beliebte Fotomotiv jedoch schon wieder rekonstruiert. Die Kapellbrücke in Luzern wurde im 14. Jahrhundert über der Reuss erbaut und gilt als älteste europäische Holzbrücke. Für damalige Zeiten war die Konstruktion mit dem Schutzdach übrigens eine architektonische Meisterleistung.

  1. Helix-Brücke, Singapur

Ein wahres Kunstwerk ist die Helix-Brücke in Singapur. Die Fussgängerbrücke wurde 2010 als die erste gewölbte Brücke eröffnet. Die Form lehnt sich an die eines DNA-Strangs an. Die vier Nukleinbasen der DNA werden durch Paare von farbig leuchtenden Buchstaben „C“ und „G“, sowie „a“ und „t“ (Cytosin, Guanin, Adenin und Thymin) ab Boden der Brücke dargestellt. Beim Gang über diese Brücke lernt man sogar noch was!

  1. Mathematiker-Brücke, Cambridge

Von wegen kluge Brücken: Der Volksmund erzählt sich, dass die Mathematiker-Brücke ursprünglich von Sir Isaac Newton entworfen und gebaut wurde – ohne Schrauben, so dass sie nur durch ihr eigenes Gegengewicht hält. Angeblich sollen Studenten des Queen College versucht haben, die Brücke auseinanderzunehmen und anschliessend wieder zusammenzusetzen. Dabei hätten sie versagt und mussten daher die Brücke diesmal mit Schrauben wieder zusammenbauen. Daher sieht man heutzutage auch entsprechende Schrauben und Muttern.

Übrigens: Die Leonardo-Brücke kommt tatsächlich ganz ohne Schrauben aus!

  1. Kanalbrücke, Deutschland

Auf einer Brücke zu stehen und Schiffe zu beobachten, die an einem vorbei fahren, ist nichts Ungewöhnliches. Auf einer Brücke zu stehen, die über einen Fluss führt und Schiffe zu beobachten, die unter einem durchfahren, während gleichzeitig ebenfalls Schiffe auf Augenhöhe an einem vorbeifahren, ist irgendwie skurril. Sehen kann man dieses Wunderwerk der Ingenieurskunst in der Nähe von Magdeburg. Dort liegt das Wasserstrassenkreuz, auf dem die Binnenschiffe auf dem Mittellandkanal über die Elbe geleitet werden.

  1. Mosesbrücke, Niederlande

Die Architekten haben sich auch hier entschieden, das Unmögliche zu unternehmen – sie planten eine unsichtbare Brücke. Das Design der Brücke ist einfach, aber sie liegt überraschenderweise im Wasser, statt darüber – von der Ferne ist sie so kaum erkennbar. Deswegen trägt diese Konstruktion den Namen «Moses»: Die Menschen, welche die Brücke überqueren, sehen nämlich so aus, als ob sie das Wasser teilen.

  1. Hochrheinbrücke, Laufenburg

Die Hochrheinbrücke ist nicht besonders schön oder extra hoch. Es ist eigentlich eine normale Brücke, die den schweizerischen und den deutschen Teil von Laufenburg am Hochrhein verbindet. Jedoch lehrt uns ihre Baugeschichte eines: Vorzeichen sind wichtig!
Beim Bau kam es nämlich zu einem etwas lustigen Problem: Deutschland und die Schweiz haben einen unterschiedlichen Höhenbezug. Deutschland bezieht sein Höhensystem auf die Höhendefinition Amsterdamer Pegel mit Meter über Normalhöhennull, die Schweiz dagegen auf Meter über Meer bezogen auf den Referenzpunkt Pierre du Niton. Dieser Umstand war den verantwortlichen Planern durchaus bekannt und wurde auch berücksichtigt. So errechnete man einen Höhenunterschied von 27 cm, der durch ein Erhöhen des Widerlagers auf der Schweizer Seite ausgeglichen werden musste. Durch einen kleinen Vorzeichenfehler wurde das Widerlager jedoch 27 cm niedriger erstellt. Somit wuchs der Höhenunterschied auf 54 cm. Während der Bauausführung wurde der Fehler aber bemerkt und konnte entsprechend frühzeitig beseitigt werden.

  1. Wunderbrücke, Winterthur

Sie ist zwar noch nicht vollendet, doch schon bald wird die Wunderbrücke im neuen Technorama-Park das neue Wahrzeichen von Winterthur. Die 130 Meter lange und bis zu 17 Meter hohe Wunderbrücke ist eine Ingenieurmeisterleistung mit ikonografischer Strahlkraft und bietet Platz für viele spannende Experimente inmitten von Baumwipfeln. Hier oben eröffnen sich sensationelle Ausblicke, Weitsicht und neue Perspektiven.
Über vier unterschiedlich geneigte Treppen gelangen die Besucherinnen und Besucher auf die Plattform und wer sich traut, kann auf der beweglichen Kragbühne am höchsten Punkt der Brücke oder auf einem Glasboden die Höhe besonders intensiv erleben!

>> Werden auch Sie zum Brückenbauer! Spenden Sie einen Laufmeter Wunderbrücke.

Tags: