Brücken bauen – damals und heute

7. April 2019 | Sarah Kohler

Brücken bauen war schon immer eine Leidenschaft des Technorama. Im Park werden dereinst gleich drei neue Brücken errichtet, zwei kleinere direkt über dem Riedbach und die grosse Wunderbrücke mit einer Gesamtlänge von 130 Metern.

Brücken waren aber auch schon früher ein wichtiges Thema im Technorama. So trug eine Sonderausstellung in den 80er-Jahren den Titel «Brücken und Tunnel». Ein Teil davon stand ganz im Zeichen von Othmar Ammann, dem Schaffhauser Ingenieur, der anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts die weltbekannten Brücken New Yorks gebaut hat.

Ihm ist ein Dokumentarfilm gewidmet, der in diesen Tagen in die Kinos kommt: «GATEWAYS TO NEW YORK». Mit einigen Requisiten hat das Technorama hier sogar einen kleinen Auftritt: Etwa in Gestalt eines schönen alten Rechenschiebers (in ‚Ammanns Hand‘) und einigen originalen Ingenieur-Büchern mit Tabellen aus unserem Archiv.

Wer sich für Othmar Ammanns Werke und Leben – oder für den Brückenbau allgemein – interessiert, dem können wir diesen Film nur empfehlen. Es ist die abenteuerliche, sehenswerte Saga des Schweizer Brückenbauers, der als junger Ingenieur nach Amerika auszog und in New York mit seinen visionären Hängebrücken Ikonen der Moderne schuf.

Eine Brücke voller Phänomene

Die Kunst des Brückenbaus und das Vermächtnis von Othmar Ammann beschäftigt uns auch weiterhin. Im neuen Technorama-Park entsteht in den nächsten zwei Jahren ein Bauwerk von ähnlicher Ingenieurkunst – die «Wunderbrücke».

Als neues Wahrzeichen von Winterthur bietet die bis zu 17 Meter hohe Wunderbrücke Platz für viele spannende Experimente inmitten von Baumwipfeln. Über vier unterschiedlich geneigte Treppen gelangen die Besucherinnen und Besucher auf die oberste Plattform. Von hier eröffnen sich – anders als auf New Yorks Brücken – sensationelle Ausblicke zum Alpstein und den Glarner Alpen.

Weitere Informationen und spannende Videos zum Bau der Wunderbrücke, des Technorama-Parks und der neuen Exponate kannst Du in der Blog-Kategorie «Park Update» entdecken.

Tags: