Inhalt - Aktuelle Kurse

Fortbildungskurse für Lehrpersonen

Fortbildung für Lehrpersonen

Fortbildungen Schulteams

Fortbildung für Lehrpersonen

Experimentieren in Technorama und Schule

Fortbildung für Lehrpersonen

Hands-on Experimente

 

Allgemeine Hinweise zur Anmeldung

Um Doppelbelegungen zu vermeiden, melden Sie sich bitte direkt online für den jeweiligen Kurs an. Telefonische Anmeldungen oder Anmeldungen per Mail sind aus dem oben genannten Grund nicht möglich.

Im Rahmen unserer Fortbildungen kooperieren wir mit verschiedenen Institutionen und Partnern.

Erfinderwerkstatt: Auseinanderbauen, konstruieren, erfinden

Viele Dinge, die uns umgeben, enthalten immer mehr Elektronik und Technik. Das macht sie zwar nützlicher, führt aber dazu, dass wir ihre Funktionsweise kaum mehr nachvollziehen können. Selbst viele Spielsachen führen ein solches Eigenleben: Wieso kann zum Beispiel dieser Plüschhund von selber gehen und bellen?

In dieser Fortbildungsveranstaltung untersuchen Sie die Funktionsweise von Spielsachen. Sie stellen Vermutungen an, was sich im Innern der Spielsachen befinden könnte, und überprüfen Ihre Hypothesen dann beim Auseinanderbauen. Sie konstruieren Prototypen, bei denen Sie diese Funktionen in einem anderen Kontext einsetzen. Sie entwickeln eigene Ideen weiter und erfinden im Team kreative Lösungen für neue Probleme und Herausforderungen. So werden Innovation und Erfindung greifbar.

Kursziele
Sie untersuchen Alltagsgegenstände auf ihre Funktionsweise und entdecken wie selbstbewegendes Spielzeug funktioniert.

Sie probieren das Konzept «Lernen durch Erfinden» beim Bauen einer Zeichenmaschine aus Alltagsmaterialien aus.

Sie erhalten Ideen und Beispiele, wie sie problemlösendes Lernen in ihrer Klasse als kreativen Prozess organisieren können.

Lehrplan 21
Alltagsgeräte […] untersuchen und nachkonstruieren. (NMG.5.1)

Technische Geräte […] nachkonstruieren und dabei Vermutungen zu Konstruktion und Funktion anstellen. (NMG.5.1.b)

setzen sich mit Eigenschaften von Stromkreisen auseinander und können diese in eigenen Produkten einsetzen. (TTG.2.B.1.5c)

KurstagSamstag, 18. November 2017 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 4. November2017
Durchführunggarantiert

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Den Atomen auf der Spur – eine Annäherung an die moderne Physik

Die Vorstellung, dass alle Materie aus Atomen besteht, gibt es bereits in der Antike. Aber woher weiss man überhaupt, dass es Atome gibt? Und wie kommt man zu einem theoretischen Modell davon, obwohl man sie gar nicht sehen kann?

Das Technorama verfügt über ein neues Labor, das ganz der Atomphysik und der Quantenmechanik gewidmet ist. In dieser Fortbildungsveranstaltung lernen Sie die verschiedenen Experimente zum Thema «Den Atomen auf der Spur – Aufbau der Atome» kennen und können Ihre eigenen Kenntnisse in der Atomphysik mit ebenso sicheren wie anregenden Experimenten vertiefen.

Kursziele
Sie verfügen über ein vertieftes Verständnis über die Grundlagen der Atomphysik und können diese Kenntnisse handlungsorientiert in der Schule umsetzen.

Sie erhalten konkrete Ideen für das Experimentieren im Unterricht.

Sie kennen die Inhalte und Experimente aus dem neuen Physiklabor und können einen themenfokussierten Besuch mit Ihrer Klasse planen.

Lehrplan 21
Atome mit dem Kern-Hülle-Modell darstellen sowie Protonen und Neutronen als Kernbausteine benennen. (NT.3.2.c)

können Zusammenhänge zwischen Schalenmodell und Periodensystem der Elemente aufzeigen (NT.3.2d)

KurstagSamstag, 2. Dezember 2017 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Sekundarstufe I und Gymnasialstufe (Sek II)
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 20. November 2017
Durchführunggarantiert

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Unter Strom – mit selbstgebauten Stromkreisen experimentieren

Einstecken, Knopf drücken und der Staubsauger läuft. Der Fernseher benötigt Strom ebenso wie die Lichtsignale an der Strassenkreuzung. Ohne Strom stünde unsere Welt still. Wie kaum etwas Anderes prägt und beeinflusst die Elektrizität unseren Alltag.

Lernen Sie in dieser Fortbildung, wie Sie einfache elektrische Stromkreise und Schaltungen mit Ihrer Klasse aus Alltagsmaterialien selber herstellen und damit experimentieren können. Setzen Sie zudem in einem kreativen Projekt Schaltungen und Stromkreise gestalterisch ein und wenden Sie dabei Elektrizität praxisorientiert an.

Kursziele
Sie bauen aus Alltagsmaterial Schaltungen und Stromkreise.

Sie erforschen die Phänomene der Elektrizität.

Sie lernen, Elektrizität in einem gestalterischen Projekt kreativ einzusetzen.

Sie entdecken die Ausstellung «Magnetizität» (Magnetismus und Elektrizität) und lernen das Technorama als ausserschulischen Lernort kennen.

Lehrplan 21
Elektrische […] Phänomene sowie deren technische Anwendungen untersuchen. (NMG.5.2)

Einfache Stromkreise aufbauen und die einzelnen Bestandteile benennen. (NMG.5.2.1b)

Setzen sich mit Eigenschaften von Stromkreisen auseinander und können diese in eigenen Produkten einsetzen. (TTG.2.B.1.5c)

KurstagSamstag, 20. Januar 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 6. Januar 2018
Durchführunggarantiert
Diese Fortbildung ist ausgebucht. Sie können sich auf der Warteliste eintragen: E-Mail

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

How to Use Stories and Drama as a Science Tool (Fortbildung mit Anna Gunnarsson)

Meet the puppets Tunda the bat and Berta the dragon and follow them on their way using real science content in playful ways. They are always up to a number of crazy and challenging experiments with everyday objects. With Tunda and Berta, children learn and explore safely, have fun and always encounter new questions.

Anna Gunnarsson is a teacher, developer and project manager at Navet science center in Borås, Sweden. Her main focus lies on chemistry and physics for young children and their teachers through experiments and storytelling. Anna is the author of two chemistry books and one physics book for children aged 4–9 years.

Kursziele
Experience practical Chemistry and Physics suited for young children.

Start writing your own children’s stories to use in science teaching.

Lehrplan 21

Stoffe, Energie und Bewegungen beschreiben, untersuchen und nutzen. (NMG.3)

Phänomene der belebten und unbelebten Natur erforschen und erklären. (NMG.4)

KursleitungAnna Gunnarsson, Navet science center in Borås, Schweden
Bemerkung Der Kurs findet in englischer Sprache statt. Da viel praktisch gearbeitet wird, genügen Grundkenntnisse.
KurstagSamstag, 3. März 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Kindergarten und Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 10. Februar 2018
DurchführungAnmeldung offen

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

How to Use Stories and Drama as a Tool for Science and Math (Fortbildung mit Anna Gunnarsson)

Meet characters like Mrs Oak, Archimedes and Anders Celsius and follow them on their way using real science and math content in a playful manner. Develop with them and characters created by yourself learning experiences that will stay with your students for a long time.

Anna Gunnarsson is a teacher, developer and project manager at Navet science center in Borås, Sweden. Her main focus lies on chemistry and physics for young children and their teachers through experiments and storytelling. Anna is the author of two chemistry books and one physics book for children aged 4–9 years.

Kursziele
Experience practical science and math suited for secondary school, particularly about sustainability, creative math and the states of matter.

Start writing your own short drama presentations that will be of use in your classroom – no previous knowledge about play writing is needed.

Lehrplan 21

können Stoffe untersuchen, beschreiben und ordnen. (NT.2.1)

Form und Raum – Erforschen und Argumentieren (MA.2.B)

können natürliche Systeme und deren Nutzung erforschen. (RZG.3.1)

KursleitungAnna Gunnarsson, Navet science center in Borås, Schweden
Bemerkung Der Kurs findet in englischer Sprache statt. Da viel praktisch gearbeitet wird, genügen Grundkenntnisse.
KurstagSonntag, 4. März 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Sekundarstufe I
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 10. Februar 2018
DurchführungAnmeldung offen

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Mobile Science – Smartphones im naturwissenschaftlichen Unterricht

Smartphones sind nicht nur unverzichtbare Alltagsgegenstände, sondern zugleich auch mobile Labore. Mit verschiedenen Sensoren können sie im naturwissenschaftlichen Unterricht auf ebenso unterschiedliche wie überraschende Art und Weise eingesetzt werden.

In dieser Fortbildung lernen Sie an Beispielen aus Physik, Chemie und Biologie, wie sich Smartphones im naturwissenschaftlichen Unterricht sinnvoll einsetzen lassen. Dabei geht es einerseits um das Kennenlernen von verschiedenen Applikationen (Android oder iOS), andererseits um die Auseinandersetzung damit, wie Smartphones im Unterricht als Messinstrumente erkenntnisfördernd eingesetzt werden können.

Kursziele
Sie erhalten einen Einblick in den nützlichsten Applikationen für iOS und Android für den naturwissenschaftlichen Unterricht

Sie erhalten konkrete Ideen, wie sie Smartphones im Unterricht einsetzen können.

Sie erfahren, wie sie die generierten Daten mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam auswerten und interpretieren können.

Lehrplan 21
Wesen und Bedeutung von Naturwissenschaften und Technik verstehen (NT.1)

Können Stoffe untersuchen, beschreiben und ordnen. (NT.3.1)

KurstagSamstag, 17. März 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Sekundarstufe I und Gymnasialstufe (Sek II)
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 3. März 2018
Durchführunggarantiert

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Mathematik «be-GREIFEN»

Mathematik ist überall: beim Brotschneiden, beim Ostereiersuchen und beim Fussballspielen ebenso wie beim Musizieren. Mathematik ist dann spannend, wenn sie sinnlich und als Teil der persönlichen Alltagsrealität vermittelt wird. Der Sektor «MatheMagie» versammelt viele Objekte, die eine ebenso spielerische wie entdeckende Herangehensweise an die Mathematik ermöglichen. So lässt sich Mathematik unmittelbar «be-GREIFEN» und «er-FASSEN». In dieser Fortbildungsveranstaltung erhalten Sie zudem viele praktische Beispiele für die spielerische Vermittlung von Mathematik im Unterricht.

Kursziele
Sie erhalten für Ihren Unterricht neue mathematische Spiele und stufengerechte Inhalte.

Sie probieren mehrere mathematische Experimente selber aus und können diese in Ihrem Unterricht einsetzen.

Sie erhalten Ideen, wie Mathematik im Alltag erlebt werden kann.

Sie lernen den Ausstellungssektor «MatheMagie» vertieft kennen.

Lehrplan 21
Zahl und Variable, erforschen und benennen (MA.1.B.1)

Form und Raum, mathematisieren und darstellen (MA.2.A.1 / MA.2.C.2)

Grössen, Funktionen, Daten und Zufall (MA.3.A.1 / MA.3.B.2 / MA.3.C.1)

KurstagSamstag, 5. Mai 2018 (9.00 bis 16.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 10. März 2018
DurchführungAnmeldung noch nicht möglich

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

Link zur Anmeldung: Weiterbildung Kanton St.Gallen

Hoch, runter, vor, zurück – Mechanik erleben und entdecken

Wieso landet das Butterbrot immer mit der Butterseite auf dem Boden? Warum kann man bei einem gedeckten Tisch die Tischdecke wegziehen, ohne dass das Geschirr zu Boden fällt? Was gibt der Kugel in der Kugelbahn den Schwung und weshalb fällt sie im Looping nicht aus der Bahn?

In dieser Fortbildungsveranstaltung geht es um kraftvolle Erfahrungen und gewichtige Entdeckungen; Phänomene der Schwerkraft, des Gleichgewichts, des Impulses und der Reibung, wie sie im Mittelpunkt der Ausstellung «Mechanikum» stehen. Sie erhalten viele anregende Beispiele, wie Sie das Thema Mechanik im Kindergarten und auf der Primarstufe in den Unterricht integrieren können.

Kursziele
Sie erforschen mit spielerischen Experimenten die Phänomene der
Mechanik.

Sie bauen aus Alltagsmaterialien eine eigene mechanische Wunder-
Maschine.

Sie entdecken den Ausstellungssektor «Mechanikum» und lernen das Technorama als ausserschulischen Lernort kennen.

Lehrplan 21
können Erfahrungen mit Bewegungen und Kräften beschreiben und einordnen. (NMG.3.1)

können […] einfache naturw. und technische Prinzipien erkennen und erläutern (z.B. Gleichgewicht bei Wippe, […]Hebel bei Schere, …) (NMG.5.1.c)

KurstagSamstag, 26. Mai 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Kindergarten und Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 12. Mai 2018
Durchführunggarantiert

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Gase: Ein Hauch von Nichts – Experimente für den Unterricht

Wir sind ständig von Gasen umgeben. Wir atmen Gase ein und aus, verbrauchen und produzieren Gase. Weil die meisten Gase farblos sind und wir sie mit unseren Händen auch nicht greifen können, entziehen sie sich unserer bewussten Wahrnehmung. Aber nur weil sie nicht sichtbar sind, heisst das nicht, dass nichts da ist.

In dieser Fortbildung lernen Sie, wie Sie Gase für Schülerinnen und Schüler in Experimenten erfahrbar und fassbar machen können. Wir werden Gase aus chemischen Reaktionen gewinnen, die Eigenschaften verschiedener Gase untersuchen und mit ihnen weitere Versuche durchführen.

Kursziele
Sie verfügen über ein vertieftes Verständnis der Grundlagen zu den chemischen und physikalischen Aspekten von Gasen und können diese Kenntnisse handlungsorientiert in der Schule umsetzen.

Sie erhalten konkrete Ideen für das Experimentieren mit Gasen (auch Luft) in Ihrem Unterricht.

Sie kennen die Inhalte der Gas-Show und des Gas-Workshops und können einen themenfokussierten Besuch mit Ihrer Klasse planen.

Lehrplan 21
können Stoffeigenschaften nach Anleitung bestimmen […]. (NT.2.1.1a)

können angeleitet Reaktionen mit Sauerstoff durchführen, protokollieren, Fragen stellen, Vermutungen formulieren und diese experimentell überprüfen. (NT.3.1.1c)

können angeleitet Kohlenstoffdioxid, Sauerstoff […]chemisch nachweisen. (NT.3.1.2a)

KurstagSamstag, 26. Mai 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
Zielgruppe Lehrpersonen: Sekundarstufe I und Gymnasialstufe (Sek II)
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 12. Mai 2018
DurchführungAnmeldung offen

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Die Sinne – unser Fenster zur Welt

Alle unsere Erfahrungen werden uns durch sinnliche Wahrnehmungen vermittelt. Unsere Sinne funktionieren dabei so effizient, dass wir uns kaum Gedanken machen, wie sie ihre Aufgabe erfüllen. Umso mehr lohnt sich ein genauer Blick darauf: Wie funktionieren unsere Sinne und unsere Wahrnehmung? Was macht das Gehirn mit diesen Sinnesinformationen? Und wie entsteht dabei Wissen?

In dieser Fortbildungsveranstaltung lernen Sie stufengerechte Freihandexperimente zu Themen der Wahrnehmung kennen und erfahren, wie Sie diese in der Schule umsetzen können. Im Workshop «Wo bin ich? Bioelektrizität und die Wahrnehmung bei elektrischen Fischen» untersuchen Sie schliesslich, wie schwach elektrische Fische sich im trüben Wasser orientieren können.

Kursziele
Sie verfügen über ein vertieftes Verständnis der Sinneswahrnehmung und ihre neurologischen Grundlagen.

Sie erhalten konkrete Ideen für das Experimentieren zum Thema Wahrnehmung im Unterricht.

Sie lernen den Workshop sowie die Ausstellung «Kopfwelten» kennen und können einen themenfokussierten Besuch mit Ihrer Klasse planen.

Lehrplan 21
Sinnesreize und deren Verarbeitung beschreiben, analysieren und beurteilen. (NT.6.1)

Sinnesorgane in Beziehung zur Lebensweise von Tieren setzen. (NT.6.1.a)

Reiz und Reaktion in das Zusammenspiel von Sinnesorgan, Nerven, Gehirn und Muskeln bzw. Drüsen einordnen. (NT.6.1.c)

mit einfachen Versuchen nachweisen, dass Welt unterschiedlich wahrgenommen wird. (NT.6.1.d)

KurstagSamstag, 2. Juni 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
Zielgruppe Lehrpersonen: Sekundarstufe I und Gymnasialstufe (Sek II)
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 19. Mai 2018
DurchführungAnmeldung offen

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Farbenwelten – Chemie im Alltag

Haben Sie beim Abwaschen von Rotkohlresten schon bemerkt, dass sich die rote Farbe im Kontakt mit dem Abwaschmittel blau verfärbt? Und wissen Sie, wie die Farbveränderung von blauer Tinte mit Hilfe eines Tintenkillers funktioniert, wenn Schülerinnen und Schüler damit ihre Schreibfehler unsichtbar machen?

In dieser Fortbildung spüren Sie eindrückliche Farbphänomene mit Hilfe von Alltagsmitteln und Haushaltsgegenständen auf. Sie lernen einfache chemische Experimente mit Flüssigkeiten, Pulvern und Gegenständen aus Küche und Bad kennen, die sich auch mit kleineren Kindern gefahrlos durchführen lassen.

Kursziele
Sie erhalten stufengerechte Experimentierideen zum Thema Farben.

Sie führen chemische Experimente mit Alltagsprodukten durch.

Sie lernen zum Thema passende Ausstellungsteile und Workshop-Angebote am Technorama kennen und finden Anknüpfungspunkte zu Ihrem Unterricht.

Lehrplan 21
können mit Objekten und Stoffen laborieren und ihre Erkenntnisse festhalten. (NMG.3.3.d)

können Stoffe bearbeiten, verändern, trennen und nutzen. (NMG.3.4)

KurstagSamstag, 9. Juni 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
Zielgruppe Lehrpersonen: Kindergarten und Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 26. Mai 2018
Durchführunggarantiert

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Wissenschaft trifft Kunst – Experimentierwoche für Lehrpersonen

Kunst und Naturwissenschaften haben mehr gemein als oft angenommen. Hinter den beweglichen Maschinen von Jean Tinguely oder Feuerwerkskompositionen stehen viele Naturgesetze. Umgekehrt erkennen wir in Eiskristallen oder Seifenblasen hochästhetische Naturphänomene.

Während der Fortbildungswoche werden Sie jeweils vormittags ein Themengebiet experimentell kennenlernen. Die gewonnenen Erkenntnisse und beobachteten Effekte können Sie dann nachmittags in die Schaffung eigener Gestaltungsideen einfliessen lassen. Am Ende der Woche werden die verschiedenen gestalterischen Ideen und entdeckten Naturphänomene in einem kunstvollen Werk angewandt.

Kursziele
Sie kennen die Besonderheiten des wissenschaftlichen Denkens und verstehen, wie man Hypothesen bildet.

Sie experimentieren mit unterschiedlichsten Materialien und setzen diese Experimente in einer gestalterischen Arbeit ein.

Sie kennen verschiedene Möglichkeiten, naturwissenschaftliche Erkenntnisse künstlerisch einzusetzen.

Sie erhalten Ideen um ein fächerübergreifendes, naturwissenschaftlich/gestalterisches Projekt mit Ihrer Klasse durchzuführen.

Lehrplan 21
Die Schülerinnen und Schüler können Funktionen verstehen und eigene Konstruktionen in den Themenfeldern […] Mechanik/Transport und Elektrizität/Energie entwickeln. (TTG.2.B.1)

Phänomene der belebten und unbelebten Natur erforschen und erklären (NMG.4)

KurswocheMontag bis Freitag, 16. - 20. Juli 2018
ZielgruppeLehrpersonen aller Schulstufen
(Auch geeignet für Lehrpersonen die keine Naturwissenschaften unterrichten.)
Kosten500 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 20. Juni 2018
DurchführungAnmeldung offen

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Bruchrechnen als Abenteuer – gehirngerechtes Lernen (Fortbildung mit Martin Kramer)

Bruchrechnen gilt in der Mathematikdidaktik als eines der am schwierigsten zu unterrichtenden Themen. Tatsächlich lässt sich die Bruchrechnung mit Ketten und Zahnrädern (Fischertechnik) nachhaltig veranschaulichen («be-greifen»).

Spielfreude, Kooperation und Persönlichkeitsentwicklung bilden die Eckpfeiler der konstruktivistischen Didaktik. «Es sind nicht einfach Rezepte für die Lehrperson, die Martin Kramer hier vorstellt, sondern Vorschläge für eine neue Grundhaltung dem Stoff und den Lernenden gegenüber.» (Peter Gallin) Der Kursleiter Martin Kramer ist Dozent für Didaktik der Mathematik und Physik und Autor zahlreicher Bücher.

Kursziele
Sie lernen einen konstruktivistischen, haptischen und praxisbezogenen Zugang zur Bruchrechnung kennen.

Sie erleben unterrichtliche Kommunikation und Classroommanagement in einem erlebnisorientierten Mathematikunterricht.

Sie erfahren die themenübergreifende und binnendifferenzierende Wirkung des Materials (exponentielles Wachstum, lineare Funktionen).

Lehrplan 21
können Summen, Differenzen und Produkte von Brüchen mit geeigneten Modellen darstellen und beschreiben (MA.1.C.1.g)

können zu einer proportionalen Wertetabelle Zusammenhänge beschreiben (MA.3.C.3.f)

Siehe auch MA.1.A.3.g, MA.1.A.2.g, MA.1.A.3.i, MA.1.C.2.g,MA.3.A.3.g, MA.3.C.2.e

KursleitungMartin Kramer, Universität Freiburg, Deutschland
KurstageSamstag bis Sonntag, 10. - 11. November 2018 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Primarstufe (Mittelstufe), Sekundarstufe I
Kosten250 CHF (inkl. Eintritt und Material: Zahnräder- und Kettensatz CHF 50 )
Anmeldefristbis 20. Oktober 2018
DurchführungAnmeldung offen

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Wir danken der VTW (Vereinigung Technorama und Wirtschaft) für die grosszügige Unterstützung unseres Schuldienstes.

Fusszeile