Inhalt - Aktuelle Kurse

Fortbildungskurse für Lehrpersonen

Fortbildung für Lehrpersonen

Fortbildungen Schulteams

Fortbildung für Lehrpersonen

Experimentieren in Technorama und Schule

Fortbildung für Lehrpersonen

Hands-on Experimente

 

Allgemeine Hinweise zur Anmeldung

Um Doppelbelegungen zu vermeiden, melden Sie sich bitte direkt online für den jeweiligen Kurs an. Telefonische Anmeldungen oder Anmeldungen per Mail sind aus dem oben genannten Grund nicht möglich.

Im Rahmen unserer Fortbildungen kooperieren wir mit verschiedenen Institutionen und Partnern.

Experimentierwoche für Lehrpersonen 2016 –
staunen, explorieren, selber bauen

Möchten Sie Ihren naturwissenschaftlichen Unterricht so abwechslungsreich wie möglich gestalten? Ist Ihnen der fächerübergreifende Natur- und Technikunterricht wichtig? Und wollten Sie beide Anliegen nicht schon lange mal vertiefen – zum Beispiel eine ganze Projektwoche lang?

Im der Experimentierwoche für Lehrpersonen beschäftigen wir uns eine Woche lang intensiv mit der Beobachtung und Wahrnehmung von Naturphänomenen. Sie lernen verschiedene Methoden kennen, um passende Forschungsfragen für den Schulunterricht zu entwickeln. Und Sie probieren leicht umsetzbare Freihandexperimente aus, die Ihren Schülerinnen und Schülern ein eigenständiges Explorieren ermöglichen.

Kennen Sie die berühmte Installation Der Lauf der Dinge (Link zum Video) des Schweizer Künstlerduos Fischli/Weiss von 1987?

In der Experimentierwoche für Lehrpersonen bauen wir gemeinsam eine solche Rube-Goldberg-Maschine, und zwar in Form einer Kugelbahn. Als grosses «Werkstatt-Chemie-Impuls-Domino» erfinden und konstruieren wir ein temporäres Ausstellungsobjekt für das Technorama.
Weitere Videos: Video 1 / Video 2

 

Kursziele
Sie verfügen über weitreichende Sicherheit im Umgang mit verschiedensten Arten des Explorierens und Experimentierens.

Sie kennen das Technorama als ausserschulischen Lernort und wissen, wie Sie die verschiedenen Angebote gezielt nutzen können.

Kreative Prozesse beim naturwissenschaftlichen Arbeiten sind Ihnen vertraut.

Sie erfinden und bauen ein «Werkstatt-Chemie-Impuls-Domino», dessen Idee sich in einer Schulprojektwoche umsetzen lässt.

Mit Spass explorieren, tüfteln, entdecken, staunen, probieren und selber bauen!

KurswocheMontag bis Freitag, 18. - 22. Juli 2016
Zielgruppe

Lehrpersonen aller Schulstufen
(Auch geeignet für Lehrpersonen die keine Naturwissenschaften unterrichten.)

Kosten600 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 8. Juli 2016

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung

zur Anmeldung

Bring das Technorama ins Schulzimmer - ein Projekt für deine Klasse (SWiSE-Modul 2016)

Wie können Sie als Lehrperson einen Klassenbesuch im Technorama hinterher in den Unterricht einbetten? Wie lässt sich eine spielerische Herangehensweise an Naturphänomene auch in der Schule umsetzen?

In dieser Fortbildungsveranstaltung bauen Sie ausgewählte Experimentierstationen des Technorama mit einfachen Materialien nach. Lernen Sie, wie Sie zusammen mit Ihren Schülern – analog zu den Exponaten im Technorama – Naturgesetze veranschaulichen können, um die Naturwissenschaft hinter den jeweiligen Phänomenen zu ergründen. Entwickeln Sie – ausgehend von einer naturwissenschaftlichen Fragestellung – selber ein Experiment, das Sie problemlos mit Ihrer Klasse wiederholen können.

Daneben werden Sie mehr über die Didaktik des forschend-entdeckenden Lernens erfahren und lernen einfach umsetzbare Freihandexperimente zu unterschiedlichen Themen kennen.

Kursziele
Sie sammeln organisatorische und didaktisch-pädagogische Erfahrungen für das gemeinsame Bauen von Experimentierstationen.

Sie erweitern Ihre persönlichen Kompetenzen für das praktische Experimentieren und erhalten neue Ideen für weitere Freihandexperimente.

Sie lernen das Technorama als ausserschulischen Lernort kennen und wissen, wie Sie das Technorama im Unterricht integrieren können.

Sie sind mit den Methoden zur Erhöhung der Lernwirksamkeit eines Besuchs im Technorama vertraut.

Unser besonderes Angebot
Der Besuch des Technorama mit der eigenen Klasse im Rahmen des Kurses ist kostenlos.

Diese jeweils dreitägigen Kurse werden im Rahmen von Innovation SWiSE (Swiss Science Education) angeboten.

Kurstage24.09.2016 (9.30 bis 17.00 Uhr)
05.11.2016 (9.30 bis 17.00 Uhr)
21.01.2017 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Primar- (Mittelstufe) / Sekundarstufe I
Kurskosten*400 CHF (inkl. Eintritt und Material, sowie Eintritte für den Klassenbesuch)
Anmeldeschlussbis 1. September 2016

 * Lehrpersonen mit Arbeitsort in den Kantonen AG, SO oder SZ, UR, NW, OW beachten bitte die Hinweise zu den Kurskosten bei der Anmeldung.

Weitere Informationen finden Sie in der detaillierten Kursausschreibung.

 zur Anmeldung

Energie: Interdisziplinär und experimentell

Energie ist eine fundamentale physikalische Grösse und ein wichtiges fächerübergreifendes Thema. Wie kann ich als Lehrperson ein solch umfassendes Konzept spannend und handlungsorientiert unterrichten?

In dieser Fortbildungsveranstaltung thematisieren wir die unterschiedlichen Aspekte der Energie. Dabei stehen das eigene Handeln und das Experimentieren der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. In der Experimentierwerkstatt lernen Sie, stufengerechte Freihandexperimente zu Aspekten der Energie durchzuführen.

Kursziele
Sie vertiefen Ihre interdisziplinären Kenntnisse zum Thema Energie.

Sie lernen, wie Sie das Thema Energie von verschiedenen Seiten beleuchten und so den Unterricht bereichern können.

Sie bauen Freihandexperimente und testen deren Einsatzmöglichkeiten im naturwissenschaftlichen Unterricht.

Sie können das Technorama für und im Unterricht zum Thema Energie sinnvoll einsetzen.

KursleitungHarry Schumacher (ZAL), Armin Duff (Technorama)
KurstagSamstag, 1. Oktober 2016 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Sekundarstufe I
KostenInformationen auf der Website des ZAL
Anmeldefristbis 1. September 2016

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

Link zur Anmeldung: ZAL: Zürcher Arbeitsgemeinschaft für Weiterbildung der Lehrpersonen Anmeldung noch nicht möglich!

Mathematik als Abenteuer

Der Kursleiter Martin Kramer ist seit 2012 Leiter der Didaktik der Mathematik an der Universität Freiburg / Brsg. und Autor von verschiedenen Büchern zur Mathematik und Physik bekannt.

«Das brauche ich nicht zu lernen, das habe ich erlebt.» Mathematische Funktionen werden interaktiv und gruppendynamisch erlebt, Gleichungssysteme werden handelnd und im Spiel gelöst, Potenzen werden geschmeckt und gefühlt. Und mit einem Streichholz planen Ingenieure den Flug zum Mond.

Die eintägige Fortbildung ermöglicht anhand konkreter Beispiele aus den Büchern «Mathematik als Abenteuer» und «Physik als Abenteuer» einen Zugang zum systemischen Denken und Handeln im Unterricht.

KursleitungMartin Kramer, Universität Freiburg
KurstagSamstag, 22. Oktober 2016 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Sekundarstufe I und Gymnasialstufe (Sek II)
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 8. Oktober 2016

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Unterricht als Abenteuer - Mathematik und Naturwissenschaft in der Primarschule

Für Martin Kramer hat es ein Lehrer nicht in der Hand, was im Schülerkopf entsteht – das entscheidet der Lernende selbst. Lernen ist ein eigenständiger und individueller Aneignungsprozess, bei welchem dem Lehrer eine neue Rolle zukommt: Er beschult nicht, er gestaltet Lernumgebungen.

Gemäss diesem konstruktivistischen Lehrkonzept besteht die Aufgabe des Lehrers darin, zwischen Lernstoff und Schülern zu vermitteln. Das Klassenzimmer, der Pausenhof wird zum Ort des Erlebens, der Unterricht zum Abenteuer. Die Folge ist ein lustvolles, nachhaltiges, gesundes und kompetenzorientiertes Lernen.

Der Kursleiter Martin Kramer ist seit 2012 Leiter der Didaktik der Mathematik an der Universität Freiburg / Brsg. und Autor von verschiedenen Büchern zur Mathematik und Physik bekannt.

KursleitungMartin Kramer, Universität Freiburg
KurstagSonntag, 23. Oktober 2016 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Primarstufe
Kosten110 CHF (inkl. Eintritt und Material)
Anmeldefristbis 8. Oktober 2016

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

zur Anmeldung

Luftige Experimente für den Physikunterricht: «Luft – ist nicht Nichts»

Die aktuelle Sonderausstellung des Technorama hat die «Luft» zum Thema. Dazu gehören verschiedene Naturphänomene, nicht zuletzt aber alles, was im weitesten Sinne mit «Fliegen» zu tun hat.

Welche Naturgesetze gelten, wenn ein Flugzeug fliegt? Weshalb kann ein Fussballer mit dem Ball eine Bananenflanke schlagen? In Ergänzung zur Sonderausstellung «Luft – ist nicht Nichts» lernen Sie in unserer Experimentierwerkstatt stufengerechte Freihandexperimente kennen, die Themen wie Auftrieb, Strömung, Luftdruck und den Gasgesetzen gewidmet sind.

Kursziele
Sie vertiefen Ihre Kenntnisse zu den Themen wie Auftrieb, Strömung, Luftdruck und zu den Gasgesetzen.

Sie bauen Freihandexperimente zu den Phänomenen der Luft und testen deren Einsatzmöglichkeiten im naturwissenschaftlichen Unterricht.

Sie lernen die aktuelle Sonderausstellung mit über 45 neuen Exponaten
kennen.

KurstagSamstag, 29. Oktober 2016 (9.30 bis 17.00 Uhr)
ZielgruppeLehrpersonen: Sekundarstufe I und Gymnasialstufe (Sek II)
Kosten138 CHF (inkl. Eintritt und Material)
für Lehrpersonen aus dem Kt. Schwyz läuft die Abrechnung über die Weiterbildung der PH Schwyz
Anmeldefristbis 15. Oktober 2016

 

Weitere Informationen finden Sie in der Kursausschreibung.

Link zur Anmeldung: PH Schwyz: Kursnummer 35.02.01

National Science on Stage Festival 2016

«Science on Stage» ist ein Netzwerk von Lehrkräften für Lehrkräfte aller Schulstufen, die Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) unterrichten. Es bietet eine Plattform für den europaweiten Austausch anregender Ideen und Konzepte für den Unterricht und sorgt dafür, dass MINT im schulischen und öffentlichen Rampenlicht steht.

Am 12. November 2016 findet im Technorama in Winterthur die nationale Ausscheidung statt, an der Lehrpersonen aus der ganzen Schweiz ihre besten Unterrichtsideen vorstellen können. Am Schluss des Tages stimmen eine Jury und alle anwesenden Besucher über die besten Projekte ab. Die Gewinner dieser Ausscheidung haben die Möglichkeit ihre Ideen im Sommer 2017 am internationalen «Science on Stage» Festival in Debrecen, Ungarn zu präsentieren.

Sie können am Samstag, 12. November 2016 Ihre eigenen Projekte vorstellen oder auch als Zuschauerin oder Zuschauer dabei sein und von den vielen Ideen profitieren.

Reichen Sie Ihr Projekt noch bis zum 30. September ein!

Weitere Informationen finden Sie hier und bei Science on Stage Switzerland.

Wir danken der VTW (Vereinigung Technorama und Wirtschaft) für die grosszügige Unterstützung unseres Schuldienstes.

Fusszeile